­

Advertorial Definition

Was ist die Definition für ein Advertorial?

Viele Menschen fragen sich: Ein Advertorial – was ist das eigentlich? So lautet die Advertorial Definition: Ein Advertorial ist eine Werbeanzeige, die so aussieht, als wäre sie ein redaktioneller Beitrag. Und was bedeutet „Advertorial“? Die Definition des Begriffs „Advertorial“ ist ein Kunstwort, das sich aus den beiden englischen Begriffen „Advertisement“ (also: Werbeanzeige) und Editorial (Advertorial Definition also: Artikel beziehungsweise Leitartikel) zusammensetzt.

 

Advertorial Definition

 

Advertorials kommen vor allem in Print- und Onlinemedien zum Einsatz. Wichtig ist bei einem Advertorial die Kennzeichnung als Anzeige. Diese Kennzeichnung schreibt das deutsche Presserecht vor. Fehlt sie, verstoßen die Verantwortlichen gegen dieses Recht. Bei advertorial.de sind grundsätzlich alle Advertorials als Anzeige gekennzeichnet.

Advertorial DefinitionWarum gibt es Advertorials?

Stoßen Marketing-Verantwortliche von Unternehmen, die für sich werben wollen, auf die Werbeform Advertorial, stellen sie sich in der Regel die Frage: „Was bringen Advertorials?“

Auch hier ist die Antwort relativ einfach.

Advertorial Definition – Die meisten Medien finanzieren sich zu einem großen Teil über Werbeeinnahmen. Viele Leser aber reagieren negativ auf Werbeanzeigen. Ein großformatiges, automatisch erscheinendes Werbevideo geht vielen genauso auf die Nerven wie ein Werbebanner, das sich nicht einfach wegklicken lässt. Häufig bieten diese Werbeformen keinen Mehrwert und stören zudem den Lesefluss.

Ein Advertorial hingegen sieht nicht nur wie ein redaktioneller Beitrag aus, es wird bei advertorial.de auch im Umfeld eines renommierten Publishers veröffentlicht und passt sich optisch dem redaktionellen Angebot an. Auf den ersten Blick wird es also gar nicht als Werbung wahrgenommen. Im Gegenteil: Laut Advertorial Definition, ist dieses Advertorial gut geschrieben und bietet es einen Mehrwert, so wird es der Leser deutlich länger betrachten als beispielsweise eine Pop-up-Anzeige oder ein Werbebanner im Internet. Im Optimalfall misst der Leser dem Advertorial die Glaubwürdigkeit eines richtigen redaktionellen Beitrags bei.

Doch wie findet der Leser eigentlich so ein Advertorial? SEO-Maßnahmen helfen dabei, die Position bei den Suchmaschinen zu verbessern. Anhand des vom Kunden gewünschten Keywords erstellen unsere Redakteure einen Text, der auch gute Voraussetzungen für eine vordere Platzierung in den Suchmaschinen bietet. Das Renommee unserer Partner FOCUS, Handelsblatt, n-tv und Frankfurter Rundschau ist ebenfalls eine gute Basis, damit die Advertorials online gefunden werden. Im Optimalfall stößt der Leser nach der Eingabe des Keywords beziehungsweise der Keyword-Phrase also nach kurzer Zeit auf das Advertorial.

Advertorial DefinitionWie gestalten wir ein Advertorial?

Aktuell arbeiten wir mit vier Publishern zusammen, auf deren Subdomains wir Advertorials veröffentlichen: FOCUS, Handelsblatt, n-tv und Frankfurter Rundschau.

Im ersten Schritt nehmen unsere Vertriebsmitarbeiter mit dem Kunden Kontakt auf (oder umgekehrt), sprechen die Zahl der Advertorials ab und ermitteln in Zusammenarbeit geeignete Keywords und die dazu passenden Publisher. Unsere Kunden genießen dabei ein Exklusivrecht: Pro Publisher wird jedes Keyword nur einmal vergeben.

Im nächsten Schritt übermitteln die Kunden unserer Redaktion ein sogenanntes Briefing, in dem konkret darauf hingewiesen wird, über was unsere Redakteure im Advertorial schreiben sollen. Haben die Redakteure das Briefing erhalten, beginnen sie mit der Erstellung.

Im Prinzip ist der Aufbau unserer Advertorials immer gleich. Nach der Überschrift folgt eine Einleitung. In dieser beschreiben wir eine allgemeine Ausgangssituation und führen zu einer Fragestellung.

Im ersten Absatz beschreiben wir noch einmal detaillierter die Ausgangssituation und gehen auf verschiedene Probleme ein. Ein Beispiel: Bei einem Artikel für Unternehmen, das sich auf Kapitalanlagen in Immobilien spezialisiert hat, würden wir im ersten Absatz auf die Probleme von potenziellen Anlegern eingehen. Dabei stünden folgende Fragen im Mittelpunkt: Welche Anlageform ist heute noch sicher? Welche Auswirkungen hat die aktuelle Niedrigzinsphase? Sollte man sein Geld klassisch auf Tagesgeldkonten oder Sparbüchern anlegen? Was spricht dagegen, was dafür?

Im zweiten Absatz gehen wir auf die allgemeinen Vorteile ein, die unser Kunde bietet, ohne diesen unbedingt konkret zu nennen. Damit liefern wir den Kunden weitere Informationen, werben aber noch nicht zu offensiv. In unserem Beispiel würden wir hier die Sicherheit und die relativ hohe Rendite hervorheben, die ein Immobilieninvestment bietet. – Lesen Sie hierzu auch Advertorial Beispiel.

Im letzten Absatz schließlich kommen wir auf unseren Kunden zu sprechen. Dabei können wir dessen Alleinstellungsmerkmale betonen und konkrete Angebote beschreiben.

Den Schluss des Advertorials bildet ein sogenannter Footer. In diesem wird das Advertorial zusammengefasst. Außerdem wird noch einmal konkret der Kunde mit seinen Alleinstellungsmerkmalen und Vorteilen genannt.

Bildmaterial lockert das Advertorial auf und kann außerdem weitere Informationen transportieren. Bei uns haben Kunden die Möglichkeit, bis zu drei Bilder pro Advertorial einzubauen und diese mit Links zu versehen. Auf Wunsch erstellen wir auch eine vertonte Slideshow, in der wir über die Produkte des Kunden beziehungsweise das Unternehmen selbst informieren. Selbstverständlich haben Kunden auch die Möglichkeit, ein eigenes Video in das Advertorial einbauen zu lassen.

Zudem gibt es in unseren Advertorials einen Kasten mit dem Titel „Zum Thema“. In diesen kann der Kunde bis zu drei Links seiner Wahl hinterlegen und so den Leser schnell und einfach zu seiner Website führen.

Hat ein Kunde mehrere Advertorials beim gleichen Publisher gebucht, so werden diese zum Teil ebenfalls untereinander verlinkt.

Laut den Google-Webmaster-Richtlinien ist es zwingend erforderlich, dass alle Links innerhalb eines Advertorials das Attribut „nofollow“ besitzen. Bei uns sind grundsätzlich alle Links auf „nofollow“ gesetzt.

Ganz wichtig ist noch Folgendes: Google bewertet Webseiten, die für Mobile-Geräte optimiert wurden, höher als Seiten, bei denen diese Optimierung fehlt. Die Advertorials von advertorial.de sind grundsätzlich für die Darstellung auf mobilen Geräten optimiert.

Advertorial DefinitionWas kostet ein Advertorial?

Die Kosten für ein Advertorial hängen von verschiedenen Fragen ab. Bei welchem Publisher soll das Advertorial veröffentlicht werden? Soll dazu eine Slideshow erstellt werden? Hat der Kunde spezielle Wünsche? Unsere Vertriebsmitarbeiter helfen bei der Wahl der Keywords und der Publisher gern weiter. Im individuellen Gespräch erhalten unsere Kunden alle wichtigen Informationen zu ihrem Advertorial. Preise, Sonderwünsche, Ansprechpartner – alle für unsere Kunden relevanten Fragen werden im Verkaufsgespräch geklärt.

Advertorial DefinitionWer schreibt die Advertorials?

In unserer Redaktion arbeiten erfahrene Texter, die sich mit den Anforderungen der verschiedenen Branchen gut auskennen und bereits für verschiedene Medien gearbeitet haben. Unterstützt werden sie von einer Reihe freier Spezialisten, die bestimmte Themengebiete abdecken. Ob es nun um Software für Unternehmen, Anlageberatungen oder Nahrungsergänzungsmittel geht – unsere Redaktion erstellt professionell gestaltete Advertorials nach den Wünschen unserer Kunden.